ebensfeld und veitsberg

Peusenhof

peusenhof

Einst michelsbergisches Lehen: der Weiler Peusenhof im Albvorland

Halbwegs zwischen Kirchschletten, dem Pfarrdorf, und Kleukheim, zu dessen politische Gemeinde er zählt, liegt abseits und fast vergessen der Weiler Peusenhof im Landkreis Lichtenfels: Vier Höfe, versteckt in einer Talmulde des in unmittelbarer Nähe entspringenden Leiterbachs und um einen Teich gruppiert, den Weiden und Erlen säumen.

Einblick in die Geschichte dieses trotz der vergleichsweise dichten Besiedlung ringsum einsam gebliebenen Orts im Albvorland verdanken wir dem Lichtenfelser Peter Götz, der heuer seinen achtzigsten Geburtstag feiern kann. Er hat sich über Jahrzehnte und bis ins hohe Alter um die Pflege der Denkmale seiner Heimat verdient gemacht - durch Forschung und praktischen Einsatz, wie jüngst für die Restaurierung der barocken Dreifaltigkeitsmarter des Peusenhofs. 1975 veröffentlichte er die „Geschichte eines Gutshofes der ehemaligen Benediktinerabtei Michelsberg zu Bamberg“: eben des Weilers Peusenhof.



peusenhofHallstatter Heidenhügel
Der nämlich war bis 1803 im Besitz jenes Klosters - eine von 441 Ortschaften, in denen die Bamberger Benediktiner zeitweise oder dauernd Herrschaftsrechte ausübten. Als Pulsendorf taucht das Michelsbergische Lehen erstmals 1251 in einer Urkunde auf. Die Bezeichnung wechselt dann von „Peulsendorff“ (1348) über „Peussendorf“ (1638) bis zu „Peusenhof“ (1768). Eine überzeugende Erklärung für die Herkunft des Namens steht freilich noch aus.

Kontakt

Markt Ebensfeld
Rinnigstraße 6
96250 Ebensfeld

Tel.  09573/9608-0
Fax  09573/9608-30

E-Mail Rathaus

Ebensfelder Nachrichten

  zum Bürgerservice
             Online

Öffnungszeiten:

Mo-Mi 07:15 - 16:00
Do      07:15 - 18:00
Fr       07:15 - 12:00

Kontakt

MARKT EBENSFELD
Rinnigstraße 6
96250 Ebensfeld

Tel.: 09573 / 9608-0
Fax: 09573 / 960830

rathaus@ebensfeld.de


zum Seitenanfang