ebensfeld und veitsberg

Kleukheim


weitere Informationen:  http://www.kleukheim.com/

kleukheimDas Hügelland zwischen dem Steilabfall des Frankenjura und dem Maintal wird zwischen Ebensfeld und Scheßlitz auf weite Strecken vom spitzen Helm des Kleukheimer Kirchturms überragt. Bei der Durchfahrt bietet Kleukheim ein harmonisches, gepflegtes Dorfbild zu beiden Seiten des Kellbaches. Die Pfarrkirche, aus einheimischem Sandstein gebaut, bildet durch ihre imposante Erscheinung den Mittelpunkt des Dorfes. Die anerkennenswerte Arbeit der Bewohner wurde 1979 beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" auf Bundesebene mit einer Goldmedaille belohnt. Der Ortsname des 1137 erstmals urkundlich erwähnten Dorfes berichtet von 2 Volksgruppen, die hier ansässig waren und sich vermischten. Während die erste Silbe aus der Sprache der slawischen Wenden stammt, ist die zweite mit Sicherheit fränkischen Ursprung. Durch seine zentrale Lage im Kellbachgrund – in Franken bezeichnet man ein Tal gerne als "Grund" – und die Erhebung zur eigenständigen Pfarrei im Jahre 1625 hat sich der Ort zu einem wirtschaftlichen und kirchlichen Mittelpunkt entwickelt.


kleukheim kirche Die Pfarrkirche, an der der berühmte Baumeister Bonalino arbeitete, erhielt ihre jetzige Gestalt um die Mitte des 16. Jahrhunderts. Die Landwirtschaft ermöglichte auf den mittelschweren Böden des Jura-Vorlandes besonders gute Getreideernten. Ein vielfältiges Handwerk und Gewerbe konnte fast alle Bedürfnisse der Bevölkerung befriedigen. Der Kellbach trieb 2 Getreidemühlen und eine Ziegelei lieferte Bausteine. Durch die fortschreitende Industrialisierung verschwanden fast alle Handwerksbetriebe und die Landwirtschaft wird nach der Flurbereinigung meist im Nebenerwerb betrieben. Die meisten erwerbstätigen Bewohner verdienen ihren Lebensunterhalt heute außerhalb der Dorfgrenzen. Trotz der Eingemeindung in den Markt Ebensfeld im Jahre 1978 haben sich die Kleukheimer viel von ihrer Eigenständigkeit bewahrt. Die örtlichen Vereine, die Kirchengemeinde und die Freiwillige Feuerwehr sorgen während des ganzen Jahres für ein reichhaltiges kulturelles Angebot. Ein vielseitig nutzbares Sportheim und ein gepflegter Sportplatz bieten die räumlichen Voraussetzungen. Kirchweih wird am 2. Sonntag im Juli gefeiert. Kaum 1 km südlich liegt in einer Talmulde versteckt der Weiler Peusenhof. Er hat sich aus einem Gutshof der Benediktinerabtei Michaelsberg zu Bamberg entwickelt und gehört seit Beginn des 19. Jahrhunderts politisch zu Kleukheim.

Kontakt

Markt Ebensfeld
Rinnigstraße 6
96250 Ebensfeld

Tel.  09573/9608-0
Fax  09573/9608-30

E-Mail Rathaus

Ebensfelder Nachrichten

Sichere E-Mail Kommunikation

Öffnungszeiten:

Mo-Mi 07:15 - 16:00
Do      07:15 - 18:00
Fr       07:15 - 12:00

Kontakt

MARKT EBENSFELD
Rinnigstraße 6
96250 Ebensfeld

Tel.: 09573 / 9608-0
Fax: 09573 / 960830

rathaus@ebensfeld.de


zum Seitenanfang