ebensfeld und veitsberg

Döringstadt


döringstadt1


Einige Kilometer westlich von Ebensfeld verlässt die Kreisstraße LIF 8 das Maintal. In einem kleinen Seitental erreicht man das Dorf Döringstadt. Schmucke Fachwerkhäuser und Neubauten umrahmen die Ortsdurchfahrt.




Ein wuchtiger, spätgotischer Kirchturm überragt das Dorfbild. Wie es schon im Ortsnamen anklingt, waren es Thüringer, die im Frühmittelalter hier sesshaft wurden.

döringstadt

Überörtliche Bedeutung erlangte Döringstadt jedoch unter fränkischer Herrschaft, wo es im Jahre 797 erstmals urkundlich erwähnt wird. Davon zeugt auch das Patronat des Frankenheiligen Martin in der Pfarrkirche und die Fürstbischöfliche Vogtei. In der 1200-jährigen Geschichte kam es bis zum 18. Jahrhundert mehrmals zu schweren Zerstörungen in Kriegswirren. Zum Glück endete der Einmarsch der Amerikaner 1945 ausgesprochen friedlich. Nach dem 2. Weltkrieg stieg die Einwohnerzahl durch die Heimatvertriebenen auf über 500 an. 1964 wurde eine neue Volksschule eingeweiht, einige Jahre darauf ein neuer Kindergarten. 1978 wurde Döringstadt im Rahmen der Gebietsreform in den Markt Ebensfeld und den dortigen Schulverband eingegliedert. Das Schulgebäude dient jetzt als Jugendbegegnungsstätte. Über die örtlichen Grenzen hinaus wurde das bescheidene Pfarrdorf durch zwei seiner Söhne bekannt. So war Dr. Adam Senger bis 1935 Weihbischof der Erzdiözese Bamberg, und der Ordenspriester Rudolf Lunkenbein starb 1976 in Brasilien durch Mörderhand im Kampf um soziale Gerechtigkeit für einen Indianerstamm. Die Landwirtschaft, früher von zahlreichen Kleinbauern betrieben, hat sich auf wenige Vollerwerbsbetriebe konzentriert, die sich an den Ortsrändern niedergelassen haben. Von den ehemals zahlreichen Handwerkern arbeitet nur noch eine Schmiede und eine Schreinerei. Der Großteil der Erwerbstätigen arbeitet als Pendler im Raum von Bamberg bis Coburg. Die reizvolle Umgebung, die gutbürgerliche Gastronomie und das von den örtlichen Vereinen und der Kirchengemeinde getragene kulturelle Leben machen Döringstadt auch für den Fremdenverkehr interessant. 

 http://www.doeringstadt.de/index.html

Kontakt

Markt Ebensfeld
Rinnigstraße 6
96250 Ebensfeld

Tel.  09573/9608-0
Fax  09573/9608-30

E-Mail Rathaus

Ebensfelder Nachrichten

Sichere E-Mail Kommunikation

Öffnungszeiten:

Mo-Mi 07:15 - 16:00
Do      07:15 - 18:00
Fr       07:15 - 12:00

Kontakt

MARKT EBENSFELD
Rinnigstraße 6
96250 Ebensfeld

Tel.: 09573 / 9608-0
Fax: 09573 / 960830

rathaus@ebensfeld.de


zum Seitenanfang